Auch im täglichen Leben anwendbar!
Abteilung Jiu-Jitsu bei TuS Pleißa gegründet - Training findet zweimal wöchentlich statt
VON BERND WILD

Limbach-Oberfrohna/OT.
Pleißa. Jeden Dienstag und Sonnabend sind sie in der Turnhalle in Pleißa zu finden.. Manchmal sind sie still, manchmal laut, das gehört aber da­zu - die Jiu-Jitsu-Sportler von TuS Pleißa. Seit über drei Monaten gibt es diese Abteilung im Verein.
"Wir wollten schon im Jahr 2002 Jiu-Jitsu ins Leben rufen. Doch da­mals hat es aufgrund der Hallenzei­ten nicht geklappt", sagt Abtei­lungsleiter Steffen Sander. Angefan­gen habe man mit sechs Leuten, jetzt sind es bereits 18, überwiegend Jugendliche. "Jiu-Jitsu ist ein japani­sches Selbstverteidigungssystem, das in früheren Zeiten die üblichen Kampftechniken der Samurai er­gänzte, wenn sie keine Waffe hat­ten. Im Training werden Griffe und Techniken zur Selbstverteidigung wie Würfe, Hebel- und Transport­griffe geübt", erklärt der. Abteilungs­leiter. Deshalb sei Jiu-Jitsu auch im täglichen Leben anwendbar.
Viele kämen oftmals mit fal­schen Vorstellungen zu dieser Sportart. "Diese so genannten Sport­ler wollen schnell ein paar Hand­griffe beherrschen, um bei Schläge­reien als Sieger hervorzugehen", hebt Sander hervor. Deshalb schaue man sich im Vorfeld die Leute ge­nau an. "Wir merken schon, wer et­was lernen will und wer nicht. Auf alle Fälle steht bei uns die Gesund­heit an vorderster Stelle", macht Sander deutlich.
An Wettkämpfen nehmen die Pleißaer noch nicht teil. "Das wäre zu verfrüht. Erst einmal müssen wir
bei den Jungen und Mädchen die technischen Potenziale hineinbrin­gen. Erst dann entscheiden wir je nach Wunsch, ob der eine oder an­dere um Punkte kämpft", betont Sander. Er ist übrigens der einzige Dan-Träger im Verein. Doch er ist sich sicher, dass in den nächsten Monaten einer seiner Schützlinge ebenfalls einen besitzt. "Dafür muss man mindestens. zweimal in der Woche trainieren", ergänzt der Ab­teilungschef. Übrigens: Vom ersten bis zum zweiten Dan dauert es meist ein Jahr. Bei höheren Graden sogar noch länger.

INFORMATION
Interessenten für das Jiu-Jitsu können sich jeweils dienstags von 17.45 bis 19 Uhr so­wie sonnabends von 10 bis 12 Uhr in der Turnhalle Pleißa einfinden.

Quelle: „Freie Presse"; Januar 2004

Bilder finden Sie >HIER<
Home
zurück...
weiter...
 
Pleißaer Kampfsportler erfolgreich
Am 24. Mai fand in Zwickau die Deutsche Jugendmeisterschaft der DAKO (Deutsch-Asiatische Kampfkunst Organisation) statt. In der Disziplin Jiu-Jitsu konnten Philipp und Eric Sander vom TuS Pleißa Abteilung Kampfsport in ihrer Altersklasse ihren Landes­meistertitel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen. Jiu-Jitsu ist eine aus Japan stammende Selbstverteidigungsform und kann seit 2004 beim TuS Pleißa dienstags von 17.30 bis 18.45 Uhr und samstags von 10.15 bis 11.45 Uhr trainiert werden. Zur Verstärkung unserer
Trainingsgruppe suchen wir noch sportlich-interessierte Kinder und Jugendliche ab zehn Jahre.
Text und Foto: Jana Sander / „Stadtspiegel" v. 03. 07. 2008
GlŁckwunsch !