Drachenfest 2002
Drachenfest 2004
Drachenfest 2005
Drachenfest 2006
Drachenfest 2007
 
Drachenfest 2003 wieder Anziehungspunkt
Pleißa. Immer zum Tag der Einheit ist der sanierte Platz der Hunde-Sportler und die sich anschließenden Stoppelfelder ein Anziehungspunkt für Zweibeiner und ihre fliegenden Kreationen. Trotz schlechten Wetters kamen gestern zwischen 200 und 300 Teilnehmer zum traditionellen Drachenfest, das der örtliche Heimatverein und der Verein der Hundesportler gemeinsam organisierten. Auch Tobias und Lisa probierten ihren Drachen aus (Foto). Fünf selbst gebastelte Drachen machten das Rennen, den ersten Preis gewann Robin Weinhold.
Foto:Andreas Truxa
Quelle: "Freie Presse" vom 10. / 11. Oktober 2003
nach unten
Bunte Drachen über Pleißa
Bereits zum vierten Mal waren am
3. Oktober viele bunte Drachen in Pleißa zu bewundern. Gemeinsam hatten Hundesportverein und Heimatverein alle Pleißaer und alle Gäste dazu eingeladen. Ortsvorsteher und Vorsitzender des Heimatvereins Michael Nessmann freute sich, dass die Chemnitzer Drachenfreunde und Gäste aus Thüringen wieder mit von der Partie waren. Trotz des Regenwetters waren viele Familien an dem Tag auf den Hundesportplatz gekommen. „Wir wollen mit diesem Drachenfest alle auch ein wenig aus den Stuben locken und zeigen, dass man bei jedem Wetter im Freien seinen Spaß haben kann. So kann man auch die vier Jahreszeiten viel besser kennen und genießen lernen", betonte Michael Nessmann. Er freute sich, dass die Freunde vom Hundesportverein für das leibliche Wohl der Gäste sorgen und viel Eigeninitiative und Freizeit eingebracht haben. Am späten Nachmittag wurde dann der schönste Drachen gekürt und Robin Weinhold konnte sich über den ersten Platz freuen.

Quelle:
"Stadtspiegel" vom 30. Oktober 2003
Viele bunte Flugobjekte am Himmel
Zum Feiertag allerhand Veranstaltungen - Drachenfest in Pleißa
Pleißa (SK). Zum Tag der Deutschen Einheit war überall viel los, um den Feiertag so richtig zu begehen. So auch in Pleißa auf dem Hundesportplatz. Der Heimatverein Pleißa und der Hundesportverein Pleißa haben zum großen Drachenwettbewerb eingeladen. Viele Kinder kamen mit ihrem Eltern, Omas und Opas, um den selbst gebastelten oder gekauften Drachen steigen zu lassen. Dabei zeigte sich, dass es doch gar nicht so einfach ist, die lustigen bunten Flugobjekte fliegen zu lassen. Doch wenn der kritische Punkt überwunden war, dann musste man seinen Drachen ganz schön festhalten, denn der Wind in luftiger Höhe war ganz schön stark. Viele Kinder haben sich mit ihren Eltern die Mühe gemacht und haben sich tagelang hingesetzt, um einen tollen Drachen zu basteln. So haben es auch Nico und sein Vati aus Pleißa gehandhabt. In tagelanger Arbeit entstand ein schöner bunter Drachen mit freundlichem Gesicht. Im Wind tanzte dann das lustige Flugobjekt. Doch nach etwas einer Stunde nahm der Wind plötzlich ab und die Drachen kamen langsam wieder zur Erde zurück. Doch nach so einem anstrengenden Erlebnis konnte man sich dann erst einmal stärken. Der Heimatverein und der Hundesportverein haben die Besucher des Drachenwettbewerbes köstlich versorgt. Von selbstgebackenem Kuchen bis hin zu Rostern gab es alles, was der Gaumen so mochte. Kurze Zeit später wehte der Wind wieder in Maßen und wer Glück hatte, dessen Drachen tanzte nochmals in luftiger Höhe. Die anderen, die weniger Geschick zeigten, konnten sich an den fliegenden Drachen erfreuen.
Quelle: "Heimat-Blick" ; 09. 10. 2002
 
Nico hat gemeinsam mit seinem Vati einen schönen bunten Drachen gebastelt, den er zum Drachenwettbewerb tanzen lassen hat. Foto; Kunz
Bunte Drachen helfen Sportverein

Am 3. Oktober hatten der Heimatverein und der Hundesportverein Pleißa wieder zum Drachenfest eingeladen. Rund 300 Besucher kamen, um die vielen bunten Drachen zu bewundern. Nico Uhlemann bekam für seinen hübschen Drachen den ersten Preis. Gemeinsam mit seinem Vati hatte er ihn gebastelt. Die beiden Vereine sorgten auch für das leibliche Wohl der Besucher: der Heimatverein bot Kaffee und Kuchen an und der Hundesportverein verkaufte Roster und Getränke. Den Erlös von 150.-€ übergab Ortsvorsteher Michael Nessmann Mitte Oktober an den Sportverein Wolkenburg.
( Aus: "Stadtspiegel" vom 30. Oktober 2002)
 
Drachenfest 2004
Drachen tanzen am Himmel über Pleißa
Zum sechsten Herbst- und Drachenfest auf dem Pleißaer Hundesportplatz kamen auch Thüringer
Von Ramona Bothe-Christl
Limbach-Oberfrohna/OT
Pleißa.
„Nein, die Schnur muss dort durch", hilft Kirsten Friedel ihrem Mann Peter beim Zusammenbau des Drachens. In der Zwischenzeit hat sie ihren schon lange startklar. Doch was fehlt, damit sie mit ihrem jüngsten Sohn Erik (8) das bunte Stoffgetier gen Himmel fliegen lassen kann, ist in diesen Augenblicken der Wind.
Kirsten Friedel ist jedes Jahr dabei, wenn der Pleißaer Heimat- und der Hundesportverein zum Herbst und Drachenfest auf den Hundesportplatz Pleißa einladen. Das Wetter zeigte sich in den sechs Jahren, seit diese Tradition lebt, bisher auf unterschiedlichste Weise. Einmal, so ist von Ortsvorsteher Michael Nessmann zu erfahren, musste das Fest sogar wegen Dauerregens ausfallen.
Doch gestern schien die Sonne warm und strahlend vom herbstlichen Himmel und auch der Wind ließ nicht lange auf sich warten. Als er sich endlich zu Familie Friedel und den anderen Drachenbesitzern gesellte, konnte es endlich losgehen mit der Fahrt durch die Lüfte.
Während Erik und sein Bruder Ciaran (9) gemeinsam mit ihren Eltern versuchten, die Drachen steigen zu lassen - was gar nicht so einfach war - tummelten sich zwischen den hohen Pappeln schon einige merkwürdige bunte Gestalten. So auch ein Gespenst. Das gehörte zu den Thüringer Drachenfreunden, die jedes Jahr dabei sind.
Einer von ihnen ist Manfred Schwarz. Der Buchdrucker aus Stadtroda ist begeisterter Drachenbastler und natürlich liebt er es, wenn seine Werke sich vom Wind hoch tragen lassen. „Wie alle Kinder habe ich als kleiner Junge Drachen steigen lassen. Dann kam die Zeit, als es uncool war, damit rumzurennen. Als die Zeit ran war, und die eigenen Kinder dafür bereit waren, habe ich wieder angefangen. Da war gerade die Wende vorbei", beschreibt der Thüringer und hält die Drachenschnur fest. Als der erste Baumarktdrachen zu schnell kaputt ging, machte sich Schwarz Gedanken, wie man so etwas besser bauen kann. Heute hat er über 30 selbst hergestellte Drachen, die er von Österreich bis Holland, landauf, landabwärts steigen lässt - und einmal im Jahr auch in Pleißa.
Das freut auch den Ortsvorsteher. Er ist froh, dass in seinem Ort die Vereine verschiedene Veranstaltung im Jahr organisieren, so das Dorffest und als nächstes das Adventssingen. Doch bis es so weit ist, werden noch einige Drachen durch die Lüfte tanzen, auch wenn nicht gerade ein Fest dazu einlädt.
Quelle: „Freie Presse" vom 04. 10. 2004
Pleissa wie es ist
Bilder zum Drachenfest 2003
Drachenfest 2007
Drachenfest 2003
weiter
 
zurück
Bilder zum Drachenfest 2004
Drachenfest 2005
Schönste Drachen gesucht Limbach-Oberfrohna/OT. Pleißa.
Zum Drachenfest laden der Heimatverein Pleißa und der Hundesportverein Pleißa am Montag um 14 Uhr auf den Hundesportplatz des Ortes ein. Die schönsten Drachen, die an diesem Tag in den Himmel steigen, werden prämiert. Michael Nessmann, Ortsvorsteher von Pleißa und Chef des Heimatvereins, freut sich auch auf Profidrachenbauer aus Chemnitz und Thüringen. Für eine gute Bewirtung aller Gäste ist gesorgt. Die Erlöse des diesjährigen Drachenfestes wollen die Veranstalter den an Leukämie erkrankten Robin Weinhold zur Verfügung stellen. „Robin hat in den vergangenen Jahren schon zweimal den ersten Preis bei unserem Drachenwettbewerb gewonnen. Leider kann er dieses Jahr auf Grund seiner Erkrankung nicht dabei sein", erklärt Nessmann. (SO)
(Quelle: „Freie Presse" am 30. 09. 2005)
Drachen erobern den Himmel
Fest in Pleißa gut besucht - Erlös dient gutem Zweck

Limbach-Oberfrohna/OT Pleißa.
Drachen steigen lassen macht besonders Spaß, wenn man selbst gebaute Flugobjekte in den Himmel schicken kann. Deshalb waren Anna-Sophie (3) und ihr Bruder Nico (7) beim gestrigen Drachenfest in Pleißa auf ihre schmucken Kreationen sehr stolz - besonders auf die großen runden Augen und Nasen aus Styropor.
„Beim Ausmalen der lustigen Gesichter haben die Kinder eifrig mitgeholfen", erzählte ihr Vati Thomas Uhlemann. „Beim Basteln werden auch viele Erinnerungen wach, zum Beispiel wie ich früher selbst mit meinem Opa Drachen gebaut habe", erzählte der Pleißaer.
Obwohl der Himmel gestern mitunter fast dunkelgrau war, herrschte annehmbares Flugwetter. Das meinte auch Drachenbau-Experte Bernd Just. Der Chemnitzer kommt gern zum jährlichen Drachenfest auf den Hundesportplatz des Limbacher Stadtteils. Hier trifft er stets viele Gleichgesinnte. Ihm gefällt an dem Hobby das Konstruieren und Basteln. „Beim Ausprobieren des Drachens ist man dann stets an der frischen Luft", nennt Just, der in den vergangenen elf Jahren schätzungsweise einhundert Flugobjekte gebaut hat, als weiteren Vorteil.
Zum Drachenfest laden der Pleißaer Heimatverein und der Hundesportverein seit 1999 ein. „Bei einem Wetter, bei dem andernorts die meisten Leute keinen Fuß vor die Tür setzen, sind in Pleißa viele Leute unterwegs", lachte der Ortsvorsteher und Chef des Heimatvereins, Michael Nessmann. Und er fügt hinzu: „Genau das ist es, was wir mit dem Fest bezwecken: Die Leute sollen zusammenfinden und Geselligkeit pflegen. Zudem dient es einem guten Zweck. Die Erlöse stellen wir dem an Leukämie erkrankten Robin Weinhold zur Verfügung."
Hilfsbereitschaft gehört auch anderweitig zum guten Ton in Pleißa. Nessmann verwies auf die Blutspendeaktion des Pleißaer Feuerwehrfördervereins am Freitag in der Feuerwache. Diesmal spendeten 83 Leute Blut. 38 Frauen und Männer waren Erstspender.
(SO)
Quelle: "Freie Presse" vom 04. 10. 2005
Familie Uhlemann mit ihren Drachen
Bilder zum Drachenfest 2005
zurück
 
Drachen flattern am Pleißaer Himmel
Pleißa. Viele bunte Drachen sind gestern in den Himmel über Pleißa gestiegen. Zum Drachen­fest auf dem Hundesportplatz kamen etwa 200 Gäste. Die Kin­der Selina-Marie Sonntag und Karsten Montag wurden für ihre selbst gebauten Drachen mit Preisen ausgezeichnet. Einen Preis bekam außerdem Willy Aurich. Er ließ zehn zusammen­hängende Drachen, die er aus China mitgebracht hat, aufsteigen. (SO) Quelle: „Freie Presse" vom 04.10.2007
Bilder zum Drachenfest 2007 finden Sie > HIER <
Drachenfest 2008
Pleißaer lassen bunte Drachen steigen
Pleißaer Hundesportler bitten zum zehnten Fest auf Übungsplatz -
Viele Kinder mit Eltern unterwegs
Von Jürgen Sorge
Pleißa. Die Macher des Pleißaer Drachenfestes waren gestern Nachmittag mit dem windi­gen Wetter hochzufrieden. Denn die Veranstaltung lockte viele Besu­cher auf den Hundesportplatz des Ortes. Auf dem Rasenplatz, auf dem sonst die Hundesportler ihren Vierbeinern Ordnung und gutes Beneh­men heibringen, ließen viele Kinder mit ihren Eltern Drachen steigen. Es war ein ständiges Kommen und Ge­hen.
Sarah war schon das zweite Mal bei dem Fest zu Gast - mit einem großen Drachen, auf den sie sehr stolz ist. „Mein Drachen fliegt sogar bei Sturm", erzählte die Fünfjährige. Auch ihrer Mutter Janine Esche zeigte sich begeistert: „Hier ist es immer schön. Man trifft stets viele Freunde und Bekannte."
Veranstalter des Spektakels war der Pleißaer Hundesportverein, der gestern zum zehnten Mal zu dem Fest einlud. Dessen zweite Vorsit­zende Christine Hähle hatte im klei­nen Vereinshaus alle Hände voll zu tun. „Das Fest veranstalten wir von Anfang an gemeinsam mit dem Pleißaer Heimatverein", hob sie her­vor. „Wichtig ist uns, dass wir damit die Geselligkeit und das Zusammen­gehörigkeitsgefühl im Ort fördern." Christine Hähle freute sich deshalb über die zahlreichen Pleißaer, die im Laufe des Nachmittages mit und ohne Drachen auf den Platz kamen. Auch Pleißas Ortsvorsteher Michael Nessmann lobte das Drachenfest: „Es ist inzwischen zu einem jährli­chen kulturellen Höhepunkt im Ort geworden."
Der Pleißaer Hundesportverein hat derzeit zehn Mitglieder. Mit ih­ren Vierbeinern kommen sie jeden Mittwoch von 16 bis 20 Uhr sowie sonntags von 9 bis 13 Uhr auf den Platz. Hundehalter, die Tipps von Fachleuten haben möchten, sind an diesen Tagen auf dem Hundesport­platz willkommen.
Quelle: „Freie Presse" vom 04./05. 10. 2008
Sarah Esche
Drachenfest 2009
Drachen stimmen auf den Herbst ein
Pleißa (DS). Sonnenschein und eine gute Bri­se Wind: Das waren optimale Voraussetzungen für das traditi­onelle Drachenfest des Hunde­sportvereins Pleißa am 3. Okto­ber. Auch Bernd Lindemann nutzte den Tag, um mit seinen Söhnen die modernen Flieger auszuprobieren: „Das macht nicht nur den Kindern Spaß, die Drachen in luftige Höhen zu be­fördern. Besonders bei kräfti­gem Wind ist es eine echte He­rausforderung, die Flieger am Himmel zu halten", meint der Familienvater. Vereinsvorsit­zender Peter Gläser zeigte sich zufrieden: „Viele Besucher hat­ten Fragen zu artgerechter Haltung oder zu spezifischen The­men wie Begleithund- oder Turnierhund-Ausbildung. Da konnten wir Rede und Antwort stehen und den ein oder ande­ren für eine Mitgliedschaft bei uns interessieren." Im Foto: Bernd Lindemann mit Sohn Le­on Martin und dem modernen Eindeckerdrachen. Foto: DS
Mehr Bilder : <http://www.klausmontag.de/drachenfest2009/index.html>
Quelle: „Blick" vom 07.102009

Bernd Lindemann
Drachenfest 2012
Nicht jeder Drachen steigt in den Himmel
Beim gestrigen Fest in Pleißa haben drei Kinder bewiesen, dass man auch Spaß an dem Spiel haben kann, wenn das Flugobjekt mal streikt.
VON ALISA SONNTAG
PLEISSA - Sonnenschein und der er­hoffte frische Wind sorgten gestern dafür, dass das alljährliche Pleißaer Drachenfest auch zu seiner 13. Auf­lage gut besucht war. Ab 14 Uhr gab es auf und um den Hundesportplatz die Möglichkeit, Drachen steigen zu lassen oder das bunte Treiben am Himmel zu beobachten.
Vor dem Fest hatten die Veran­stalter - der Hundesportverein und der Heimatverein des Limbach-Oberfrohnaer Ortsteils - zum Bas­teln von Drachen aufgerufen. Die Besitzer der selbst angefertigten Flugobjekte wurden gestern bei ei­nem Wettbewerb um den schönsten Drachen mit kleinen Preisen be­lohnt.
Den vierten Platz von sieben für die eingereichten Drachen belegten die sieben- und neunjährigen Ge­schwister Aaron und Jonas Lindner und deren Freundin Loisa Illgen. Die Kinder aus Pleißa hatten sich mit Unterstützung der Mutter der bei­den Brüder am Vorabend spontan daran gemacht, einen Drachen zu bauen. „Das hat nur zwei Stunden gedauert", erzählte die neunjährige Loisa. „Wir haben einfach drauf los­gebastelt, mit dem, was im Haus da war." So bestand das Gerüst des Dra­chens aus Bambusstäben. Über die hatten die Kinder Kunststofffolie ge­bunden, wie sie ansonsten eher als Buchumschlag verwendet wird. Der Schleifchen-Schwanz des Fluggerä­tes bestand aus gefalteten Notizzet­teln. Dass so ein selbst gebastelter Drachen auch Schwächen haben kann, tat dem Spaß beim Fest keinen Abbruch: „Besonders gut fliegt er zwar nicht", bedauerte Aaron. „Aber er sieht toll aus."
Seit 1999 findet in Pleißa jeweils am 3. Oktober ein Drachenfest statt. Initiiert wurde die Veranstaltung anlässlich der Eingemeindung von Pleißa in die Kreisstadt Limbach-Oberfrohna, um die Dorfgemein­schaft zu stärken. Laut Michael Nessmann, dem Vorsitzenden des Pleißaer Heimatvereins, ließen sich gestern etwa 300 Besucher das Spek­takel nicht entgehen. „Damit sind wir sehr zufrieden. Das Drachenfest hatte aber schon immer eine gute Resonanz, die Pleißaer sind schließ­lich ein geselliges Völkchen." Des­halb sei es wichtig, beliebte Traditio­nen wie diese zu wahren.
Viele Besucher des Festes freuen sich über diese gemeinsame Aktion der Dorfbewohner, so auch Elke Radtke. Als Mitglied des annähernd 140 Mitglieder zählenden Heimat­vereins lobte sie die gute Zusam­menarbeit: „Jeder trägt seinen Teil dazu bei, einige bringen Kuchen mit, andere kümmern sich um den Verkauf der Getränke - und es klappt super."
Quelle: "Freie Presse" vom 04. 10. 2012
Drachenfest 2012
Drachenfest 2013
Navigation
Drachenfest Pleißa - 2013
Auch in diesem Jahr veranstalteten der Heimatverein und der Hundesportverein Pleißa am 3. Oktober ein Drachenfest, das sehr gut besucht war. Viele Familien kamen, um ihre Drachen auf dem Hundesportplatz und auf dem Fußballplatz steigen zu lassen.
Die schönsten selbstgebauten Drachen wurden prämiert. Für die Besucher gab es Kaffee und Kuchen, Roster und Wiener, aber auch Getränke wurden an­geboten. Eine Hüpfburg war für die Kinder aufgebaut, die auch sehr gut angenommen wurde. So wurde das Drachenfest ein großer Erfolg und die Resonanz der Besucher fiel sehr positiv aus.
Text und Fotos: Claudia Dietrich - „Stadtspiegel" v. 24.102013
2013
Drachenfest 2015
 
Schmetterling bleibt auf den Händen sitzen
Der ungewöhnliche Drachen, den die vierjährige Milla und ihre Mutter Marika Bräunlich beim Drachenfest im Limbach-Oberfrohnaer Ortsteil Pleißa startklar machen wollten, ist wie alle anderen Fluggeräte am Bo­den geblieben - denn es fehlte der Wind, der sie abheben lassen sollte. Allerdings war Millas Drachen etwas Besonderes. Er hat die Form eines Schmetterlings und misst nur wenige Zentimeter. Damit war das Fluggerät der Familie aus Pleißa eine der kleinsten Kreationen, die bei dem Wettbewerb am Samstag an den Start gehen sollten. Der Schmetterlingsdrachen stammt aus einem Bastel-Set, und wie Marika Bräunlich sagte, haben Mutter und Tochter kaum eine halbe Stunde be­nötigt, um ihn zusammenzubauen. Zu dem Fest laden der Pleißaer Hei­matverein und der Hundesportver­ein seit über zehn Jahren auf den Trainingsplatz der Hundesportler ein. Dort fanden auch schon Tage der offenen Tür statt. Wann es da­von eine Neuauflage gibt, steht noch nicht fest. FOTO: TONI SOLL
Quelle: „Freie Presse" vom 05.10.2015
Drachenfest 2015